?

Log in

  | 0 - 1 |  
kitty_kitsune [userpic]

Self-Inserts und Mary Sues

August 8th, 2013 (01:51 pm)
confused

Stimmung: confused

Wo ich gerade bei YouTube war:
In einem der aktuelleren Videos von Dan (mit Phil) checkt dieser mal, was er so bei Tumblr unter seinem Usernamen alles findet (das Video ist wirklich amüsant, schaut es euch mal an).
Jedenfalls liest er am Ende des Videos eine berühmt-berüchtigte Fanfiction, in der Dan mit seinem besten Freund Phil geslasht wird (nein, ich verlinke sie nicht, sie war schon recht eklig). Da mir bis dahin noch gar nicht so bewusst war, dass es ja auch Fanfiction zu YouTubern gibt, habe ich mich mal selbst auf die Suche gemacht. Ehrlich gesagt, ich slashe die beiden absolut nicht, und auch niemand anderen aus der Vlogger-Welt, aber ich hatte furchtbar Lust was richtig schlechtes zu lesen. Und siehe da, ich stoße auf diese Perle hier, "YouTube university".

Eine wunderbare Badfic, in der eine Mary Sue auf eine gaaaaaaaanz besondere Schule gehen darf - die YEI, "Youtbe Institute of Education" (ja, es macht Sinn!). Auf diese besondere Schule (oder Collge oder Uni, die Autorin kann sich nicht ganz entscheiden) dürfen NUR YouTuber, und auch nur dann, wenn sie 100.000 Abonnenten haben (und wenn's während dem Schulbesuch plötzlich nur noch 99.999 sind, müssen sie sofort ihr Zimmer räumen und verschwinden. Denk ich jedenfalls, soweit sind wir leider noch nicht).
Und NATÜRLICH freundet sich Miss Sue mit all ihren Lieblings-Youtubern an, und zwei der Männlichen sind natürlich schon nach weniger als einem Tag Hals über Kopf in sie verliebt.

Diese Badfic ist so wunderbar doof, dass ich sie wirklich sehr gerne verreißen würde. Ich hätte schon so viele wunderbare Ideen das ganze sogar in ein Video einzubinden - wenn da nicht diese eine Sache wäre.

Während dem Lesen ist mir aufgefallen, dass die Mary Sue gar keine Mary Sue ist - nein, sie ist die Weiterentwicklung, die nächste Digitations-Stufe, sie ist ein Self-Insert! Und zwar wirklich ganz, ganz offensichtlich!
Nicht nur, dass die Autorin ihren eigenen Namen benutzt, sie gibt uns sogar im aller ersten Kapitel den Link zu ihrem YouTube-Kannal! (In diesem Moment habe ich mich einfach nur fremdgeschämt.)
Ich weiß das Mary Sues theoretisch immer in einer Hinsicht Self-Inserts sind, aber so brutal offensichtlich ist mir sowas noch nie unter die Finger gekommen. Und da stellt sich natürlich die Frage: Wenn man sich über den Hauptcharakter lustig macht, macht man sich dann nicht automatisch lustig über den Autor?
Ich schiele da jetzt rüber zu verreiss_mich, die ausdrücklich in ihren Regeln festlegen, dass man die Fanfiction, und nicht den Autor, verreisen soll. Schön und gut, kann ich nachvollziehen, denn der Autor einer schlechten Fanfiction ist ja nicht gleich ein schlechter Mensch. Wie es meine Dozenten auch immer betonen, es ist überaus wichtig Werk und Autor getrennt voneinander zu sehen.
Aber was mache ich dann bei so einem Werk wie "YouTube University"? Wenn ich mich da über die OOC-haftigkeit von Dan und Phil ärgere, ist das eine Sache, aber wenn ich den Hauptcharakter am liebsten zum Teufel schicken will, der ja ein Self-Insert ist, dann schicke ich doch auch gleichzeitig die Autorin zur Hölle, oder?

Ich bin, wie man sehen kann, ziemlich im Zwiespalt. Hat jemand von euch eine Meinung dazu?
Ich werde auf jeden Fall keinen Verriß davon machen, aber ich ergöze mich immernoch sehr an neuen Kapiteln. Denn, privat kann ich ja immernoch machen was ich will ;) .

  | 0 - 1 |